Mobile Finanzverwaltung für Firmenkunden [Sponsored Post]

Der Wunsch von Firmenkunden nach digitalen Angeboten ist groß, indes ist das Lösungsangebot von Sparkassen in diesem Bereich derzeit noch überschaubar. Mit mobilen Anwendungen wie dem Finanzcockpit werden Sparkassen den neuen Bedürfnissen von Firmenkunden gerecht.

Der Wunsch von Firmenkunden nach digitalen Angeboten ist groß, indes ist das Lösungsangebot von Banken in diesem Bereich derzeit noch überschaubar. Fest steht, Banking im Firmenkundenkontext bedarf zunehmend Angeboten für Smartphone und Tablet, die den modernen, bereits im privaten Umfeld gelernten Nutzergewohnheiten entsprechen.

Sparkassen sind bereits heute in der Lage, erste Angebote zur Verfügung zu stellen, die den konkreten Bedürfnissen von Firmenkunden gerecht werden. Dazu zählt bspw. die mobile Anwendung Finanzcockpit. Eine aktuelle Studie der Boston Consulting Group geht davon aus, dass bereits in fünf Jahren 30 Prozent der Erträge von Finanzinstituten im Firmenkundensegment über digitale Kanäle erwirtschaftet werden. Die heute getätigten Investitionen in ein Gesamtkonzept werden sich daher mittel- bis langfristig bezahlt machen.

StarFinanz Finanzcockpit Bild 1
Geschäftsmann nutzt Finanzcockpit auf Tablet (Quelle: Star Finanz)

Geschäftsführer brauchen für ihre alltäglichen Aufgaben Werkzeuge, mit denen sie effizient und schnell agieren können – im Büro und unterwegs. Ausgehend von der Grundidee, eine Business-App zur Abbildung von Firmenfinanzdaten zu erschaffen, hat Star Finanz die App Finanzcockpit für Smartphone und Tablet (iOS/Android) entwickelt. Die dort angezeigten Daten basieren im ersten Schritt auf SFirm, Deutschlands führender Electronic-Banking-Software für Firmenkunden. Weitere Datenquellen werden in den nächsten Monaten angebunden.

Digitale Schaltzentrale Finanzcockpit

Der Kunde bestimmt individuell, welche Daten in der App angezeigt werden. Es lassen sich unter anderem Informationen über Veränderungen auf den Geschäftskonten, Salden und deren Entwicklung sowie Umsätze übersichtlich darstellen. Ebenso nützlich sind der Ausblick auf fällige Zahlungen und die Möglichkeit per App Zahlungen freizugeben oder zu stornieren.

Durch die Identifizierung via Fingerabdruck und Gesichtserkennung hat der Firmenkunde sekundenschnell Zugriff auf das Finanzcockpit und somit die wichtigsten Finanzkennzahlen des Unternehmens stets im Blick – ob am Schreibtisch, zwischen Meetings, unterwegs oder auch bei der morgendlichen Nachrichtenlektüre. Die Anwendung wird fortlaufend von Sparkassen, Firmenkunden und Star Finanz entlang konkreter Kundenbedürfnisse weiterentwickelt und soll in Zukunft zum digitalen Draht zwischen Firmenkunde und Berater ausgebaut werden.

Nutzerzentrierte Entwicklung

Bei der Entwicklung geht die Star Finanz innovative Wege. Ziel ist es, den Sparkassen ein Produkt zur Verfügung zu stellen, das entlang einer nutzerzentrierten Entwicklung nur jene Funktionen integriert, die vom Kunden wirklich benötigt werden. Ein Team, das zum Teil aus Mitarbeitern der beteiligten Sparkassen besteht, arbeitet nach agilen Methoden am Finanzcockpit. Elementarer Bestandteil dieser Arbeit sind dreiwöchige intensive Arbeitsphasen, so genannte Sprints sowie deren Reviews und externe Ergebnispräsentationen, die in einem Rhythmus von sechs Wochen stattfinden. Daraus resultieren kontinuierlich weiterentwickelte und testbare Versionen. Genauso wichtig ist das Feedback der Sparkassen-Projektteilnehmer und der Firmenkunden selbst, die sich zu den bereitgestellten Testversionen äußern und wertvollen Input bezüglich weiterer Funktionsideen liefern.

StarFinanz Finanzcockpit Bild 2
Saldenübersicht im Finanzcockpit (Quelle: Star Finanz)

Neue Version berücksichtigt auch vereinbarte Kreditlinien

Das Finanzcockpit stellt auf Wunsch zur Liquiditätsübersicht den Gesamtsaldo, die Saldenentwicklung, die Einnahmen und Ausgaben, die letzten Umsätze sowie die noch offenen Aufträge dar. Mit Veröffentlichung der neuen Version 1.5.0 im Mai wurde die Liquiditätssteuerung weiter verbessert. Neben dem Bestand hat der Firmenkunde nun auch die Möglichkeit, die mit den Kreditinstituten vereinbarte Kreditlinie für sein Konto bzw. seine Konten zu berücksichtigen. Dadurch hat er einen noch besseren Überblick über die tatsächliche Liquidität des Unternehmens. Zu dessen besserer Steuerung wurden auch die in der App abgebildeten Informationen bezüglich offener Posten optimiert.

In den kommenden Monaten werden weitere Funktionen in die App implementiert. Dazu gehören Funktionen, die die Unternehmensfinanzen grafisch aufarbeiten und detaillierte Analysen sowie finanzielle Prognosen für die Anwender erstellen, wie bspw. die Einzelbilanzanalyse (EBIL). Firmenkunden erhalten somit einen noch besseren Überblick über die wichtigsten Finanzkennzahlen des Unternehmens.

Zum Unternehmen

Star Finanz GmbH
Grüner Deich 15
20097 Hamburg

Telefon: +49 (0)40 23728-0
Telefax: +49 (0)40 23728-350
E-Mail: web@starfinanz.de
Internet: www.starfinanz.de

 

Transparenz:
Dieser Beitrag ist ein „Sponsored Post“. Dabei handelt es sich um einen redaktionell aufbereiteten Werbetext, für dessen Veröffentlichung ich ein Honorar erhalten habe.

Posted in über Fintechs and tagged , , , .